Sascha Adrians erster Sakko des Lebens für Griechenland

20.08.2004 111116

Sascha Adrians erster Sakko des Lebens für Griechenland

Olympia: Zwei Schüler des Kant-Gymnasiums haben sich die Teilnahme am olympischen Jugendlager in Athen gesichert

Aus „Rüsselsheimer Echo“ vom 06.05.2004

zeitung_echo_bild

Christoph Jourdan und Sascha Adrian, Abiturienten am Immanuel-Kant-Gymnasium, sind Teilnehmer des Internationalen Jugendlagers bei den Olympischen Spielen in Athen

Die ersten Olympischen Spiele wurden zu Ehren von Zeus veranstaltet und waren Kultfeste. Eines der sieben Weltwunder, die Zeus-Statue des Phidias aus Gold und Elfenbein, war damals zu bewundern, das sportliche Programm wurde ständig ausgeweitet. Neben Faustkampf und Pferderennen wurden Wettkämpfe in Waffenlauf oder Fohlenrennen ausgetragen. 2004 feiern die Hellenen erneut das große Fest.

Die Jugend der Welt zusammenzuführen und die Förderung der Völkerverständigung beherrschen noch heute den Geist der Olympischen Spiele, denen seit 1912 ein Olympisches Internationales Jugendlager im deutschen Haus angegliedert ist.

Das Nationale Olympische Komitee in Deutschland (NOK) stellt vom 11. Juli bis 28. August 50 Plätze zur Verfügung. Zwei Rüsselsheimer hatten Glück: Dank guter sportlicher Bilanz und aufgrund ihrer sozialen Kompetenz ergatterten sie wie die Kantschülerin Gisela Welke 1968 in Mexiko einen Platz: Christoph Jourdan und Sascha Adrian, Abiturienten am Kant-Gymnasium, fahren mit dem Bus nach Olympia, zahlen dafür 500 Euro Eigenanteil und nehmen an den Zeremonien und den kulturellen Veranstaltungen teil. Außerdem werden sie das Rahmenprogramm mitverfolgen, Ausstellungen besuchen, sich mit anderen Jugendlichen messen und mit der deutschen Olympiamannschaft zusammentreffen.

Christoph Jourdan, 2003 Südwestdeutscher Judo-Juniorenmeister, und Sascha Adrian, Hessenmeister im Doppel-Zweier, werden die Wettkämpfe in ihrer eigenen Sportart mitverfolgen.

Sascha Adrian ist gespannt auf den Deutschland-Achter, der Chancen auf eine Goldmedaille hat, während Christoph Jourdan eine Menge Judo-Prominenz von vielen Wettkämpfen her kennt und auf die besondere Atmosphäre gespannt ist.

Nachdem alle Klausuren geschrieben sind und bald die mündlichen Prüfungen hinter den beiden liegen, steht die Einkleidung bevor. Alle Teilnehmer erhalten die gleiche Ausrüstung wie die Olympiamannschaft, Zwei-Meter-Mann Adrian erhält auf diese Weise das erste Sakko seines Lebens.

Zeitung_Echo